Schwerpunktkuren

AD(H)S in der Familie - gibt es einen Weg aus der Krise?

„Eine Modediagnose?“ oder „Struwwelpeter lässt grüßen!“ 

  • AD(H)S ist eine Diagnose, die in den letzten 5 - 10 Jahren immer häufiger gestellt wird.
  • Gekennzeichnet ist die Störung durch eine verminderte Aufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität, wobei es ganz unterschiedliche Ausprägungsgrade der jeweiligen Störung gibt. 
  • Man weiß, dass AD(H)S weltweit auftritt und in allen sozialen Schichten beobachtet werden kann. 
  • Eine genetische Mitverursachung gilt heute als gesichert.
  • Eine Fehlregulierung der Hirnbotenstoffe zeigt die biologische Verankerung der Erkrankung an.

 

Auch tragen gesellschaftliche Veränderungen (Erziehungsstil, Familiensituation, zunehmende Technologisierung, Reizüberflutung…) zu einem heute häufiger auftretenden Maße der Erkrankung bei. Oft sind die betroffenen Familien „am Ende ihrer Nerven“ und stehen unter großem Leidensdruck.


Die Schwerpunktkur ist ausgerichtet auf die Mütter/Väter und die betroffenen Kinder (bis max. 11 Jahre):
 

  • Unser Anliegen besteht in einer besseren Aufklärung und Beratung über das Krankheitsbild.
  • Durch Herausnahme aus dem Alltag sollen insbesondere die Mütter/Väter Entlastung finden.
  • Die Diagnostik muß bereits am Heimatort erfolgt sein.
  • Wir beraten über die verschiedenen Therapiemöglichkeiten und versuchen, negative Teufelskreisläufe aufzudecken und Möglichkeiten zu finden, diese zu durchbrechen.
  • Gerade bei einer bestehenden AD(H)S Problematik erfordert jede neue Umgebungssituation eine besondere Anpassungsleistung für alle Familienmitglieder. Hier unterstützt unser multiprofessionelles Team Mütter/Väter und Kinder bei der Eingewöhnung im Haus.

In gemeinsamer Absprache ergeben sich folgende Behandlungsmöglichkeiten:
 


Für Erwachsene:
 

  • themenzentrierte Gesprächskreise in der Gruppe
  • Elternarbeit in Einzelgesprächen 


Für Kinder:
 

  • Kunsttherapie
  • therapiebegleitendes Reiten für Kinder ab 5 Jahren
  • Autogenes Training (bei entsprechender Indikation)
  • Psychomotorikgruppe
  • Motopädische Gruppe
  • Förderung der sozialen Kompetenz in der Gruppeninteraktion und durch geführte Freizeitangebote 


Für Erwachsene und Kinder:
 

  • therapeutisch geführte Eltern & Kind Interaktionsspiele 

Termine 2016:
03.02.2016 - 24.02.2016
16.03.2016 - 06.04.2016
20.07.2016 - 10.08.2016
12.10.2016 - 02.11.2016

Termine 2017:
05.04.2017 - 26.04.2017
28.06.2017 - 19.07.2017
16.08.2017 - 06.09.2017
18.10.2017 - 08.11.2017


Mindestteilnehmerzahl: 6
Höchstteilnehmerzahl: 14