Diese Seite verwendet Cookies

Um unsere Seite für Sie nutzerfreundlich und funktional gestalten zu können, setzen wir für die Analyse unserer Seiten Cookies ein.

Wenn Sie zustimmen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzerklärung um mehr zu erfahren.

OK

Zukunft für zwei Physiotherapeutinnen

In der Ausbildung zum Physiotherapeuten, zur Physiotherapeutin müssen diverse Praktika in geeigneten Einrichtungen abgeleistet werden. In der Zeit von Ende Juni bis Mitte August haben wir zu zwei angehende Physiotherapeutinnen zu diesem Zwecke bei uns aufgenommen. Ruth Sebold und Alina Heller - beide aus dem Großraum Plauen - wurden sehr gerne in unsere Physiotherapeutische Abteilung eingebunden.

Wir sehen ein Praktikum einerseits als „Erprobungsfeld“ für späteres berufliches Alltagshandeln, andererseits dient es auch der Überprüfung der Motivation des Praktikanten hinsichtlich seines künftigen Berufsalltages.
Bei uns im Haus haben unsere Physiotherapeutinnen und unsere Sporttherapeutin die Aufgabe des Anleitens und Führens übernommen. Ziel ist es, Theorie und Praxis gleichermaßen zu vermitteln. Auch soll den angehenden Physiotherapeutinnen deutlich gemacht werden, wie der berufliche Alltag aussehen könnte. Wir sehen das Praktikum als Chance, Lerngelegenheiten aufzugreifen und Situationen in der Begegnung mit Patienten im Berufsalltag zu analysieren und nachzubereiten.

Grundlegende Voraussetzung für das Berufsbild Physiotherapeuten ist das Interesse an Anatomie, Medizin und Physiologie und selbstverständlich sollte man Spaß an Bewegung haben und gerne mit und am Menschen arbeiten wollen. 
Unsere beiden Praktikantinnen bringen selbstredend beides mit und on top starten sie mit Schwung und guter Laune in den Tag und legen hohe Motivation und großes Interesses an den Aufgaben einer Physiotherapeutin an den Tag. Auch die Besonderheiten unserer Mutter/Vater & Kind Kurklinik finden regen Anklang!



In den ersten Wochen begleiteten Alina und Ruth unsere Physiotherapeutinnen/Sporttherapeutin bei Angeboten wie beispielsweise Nordic Walking oder Wassergymnastik. Beim Interaktionsnachmittag, der jeden Freitagnachmittag stattfindet, betreuen sie bereits eigene Stationen, an den Mütter/Väter mit ihren Kindern unter anderem ihre Geschicklichkeit erproben dürfen.
Einige kleinere Angebote dürfen sie unter Aufsicht der Abteilungsleiterin, Frau Weinberger, auch selber durchführen - und die jungen Damen haben sichtlich Spaß an der ihnen übertragenen Verantwortung.

Das Erlernen des, von den Kliniken der Arbeitsgemeinschaft Eltern & Kind Kliniken entwickelte 
BeKo-Trainings, das Bewegung und Koordination gleichermaßen trainiert, macht den angehenden Physiotherapeutinnen viel Spaß. 

Ruth und Alina meinen in ihrem Zwischen-Resümee:


  „Das Praktikum hier in der Klinik Inntaler Hof ist super spannend und abwechslungsreich. Das Physio-Team um Frau Weinberger hat uns sofort integriert und eingebunden. Alle Patienten sind dankbar und es macht richtig Spaß hier sein Praktikum zu absolvieren. Täglich lernen wir was Neues dazu – ob bei den Therapieformen oder auch in der Organisation der Abteilung – vielen Dank dafür!“